re:cap global investors AG

Anwenderbericht

Seit 2015 setzt das Schweizer Beratungshaus re:cap global investors ag gemeinsam mit der Luxemburger Investmentaktiengesellschaft FP Lux Investments S.A. SICAV SIF das innovative Dokumentenmanagement (DMS) und Enterprise Content Management (ECM) AMAGNO zur zentralen Ablage und standortübergreifenden Rechnungsbearbeitung ein. Für die Übergabe von Buchungssätzen wurde eine DATEV Anbindung geschaffen.

Als international tätiges Beratungshaus unterstützt die re:cap global investors ag seit 2010 institutionelle Investoren im Bereich Erneuerbare Energien mit Fokus auf Investitionen in Photovoltaik und Windkraftanlagen. Für die Tochtergesellschaften der FP Lux Investments S.A. SICAV SIF, Solar Infrastructure Holding S.à r.l und Wind Infrastructure Holding S.à r.l wurden Erneuerbare Energieprojekte von ca. 450 MW empfohlen und erworben.

Für eine professionelle Investmentberatung und korrespondierende Qualitätssicherung durch Risiko- und Asset-Management über den gesamten Wertschöpfungsprozess arbeitet re:cap mit namhaften Partnern und Experten aus den Bereichen Fondsadministration, Recht und Steuern, Wirtschaftsprüfung sowie technischen Betriebsführern und Gutachtern zusammen.

re cap referenz dms 560x300 - re:cap global investors ag

AMAGNO wird derzeit von rund 60 Benutzern von 15 verschiedenen Parteien (Steuerberater, kaufmännischer/technischer Betriebsführer, Wirtschaftsprüfer, etc.) verwendet. Wo früher Belege mit Anmerkungen und Notizzetteln zur Verbuchung von Rechnungen in das buchhalterische EDV-System DATEV per Post zur betreuenden Steuerkanzlei Navilux Steuerberatungsgesellschaft mbH nach Dresden verschickt wurden, finden heute alle Bearbeitungsschritte ausschließlich digital und medienbruchfrei in AMAGNO statt.

Thomas Staudinger, Geschäftsführer

Die Ausgangslage

Dokumentenmanagement System mit langsamer Performance und unzureichendem Support.

Die Anforderungen

Ein ECM mit solidem Berechtigungskonzept und Integration vieler Standorte.

AMAGNO punktet

re:cap wurde durch standortübergreifende Workflows und DATEV Anbindung überzeugt.

Viele Mandanten, Projekte und Standorte

Um das Datenmanagement mit vielen Parteien an unterschiedlichen Standorten und die sehr umfangreichen Projektdokumentationen für unterschiedliche Gesellschaften zukünftig medienbruchfrei, transparent und nachvollziehbar abzubilden und vor allem für alle Beteiligten zugänglich zu machen, wurde durch re:cap ein geeignetes Dokumentenmanagementsystem gesucht. Es wurde zuerst ein Anforderungskatalog erstellt, um Bedürfnisse und Wünsche festzuhalten. So musste das gesuchte DMS über ein Berechtigungskonzept für den Datenzugriff verfügen und standardisierte Arbeitsprozesse, wie z.B. ein Post- und Belegmanagement wie auch ein Fristenmanagement enthalten. Eine entscheidende Schnittstelle war eine nahtlose, papierlose Bearbeitung vom Posteingang über den Zahlungsverkehr bis hin zur Verbuchung in DATEV.

Umfassende Marktanalyse für ECM Auswahl

Nach einem umfangreichen Internetscreening fand eine Vorauswahl aus Telefon- und Internetpräsentationen mit den unterschiedlichen Anbietern statt. Am Ende wurden 5 Anbieter für eine persönliche Vorstellung eingeladen. Letztendlich fiel die Entscheidung auf das magnetische Dokumentenmanagement (DMS) und Enterprise Content Management (ECM) AMAGNO. AMAGNO hebt sich insbesondere durch seine Benutzerfreundlichkeit und die individuelle Gestaltungsfreiheit von anderen Lösungen ab.

AMAGNO setzt sich mit DATEV Anbindung durch

Neben den klassischen Funktionen eines DMS wie z.B. der zentralen Ablage und Archivierung von Dokumenten, oder auch der schnellen Suche in über einhundert Dateiformaten sowie das Versionsmanagement, überzeugte besonders der schlanke Workflow mit seinen digitalen Stempeln und frei definierbaren Feldern. Dieses bietet den großen Mehrwert einer standortübergreifenden Zusammenarbeit, insbesondere im Bereich Asset Management.

Mitarbeiter der Steuerkanzlei greifen auf die digital zur Buchung freigegebenen Rechnungen in AMAGNO zu und tragen alle für eine Verbuchung benötigten Informationen wie z.B. Sachkonto, Kostenstelle und Rechnungsbetrag digital zu der betreffenden Rechnung ein. Diese Informationen werden automatisch für DATEV exportiert, wo letztendlich nur noch eine finale Endkontrolle stattfindet.

Über re:cap

Mit einem internationalen Netzwerk aus hochkarätigen und kompetenten Fachleuten prüft und realisiert re:cap effizient und transparent Erneuerbare Energien Investments mit erstklassigen Qualitätsstandards und nachhaltiger Performance. So konnten z.B. für den institutionellen Luxemburger SICAV-Fonds, FP Lux Investments S.A. SICAV-SIF und dessen Teilfonds „Solar Infrastructure I“ aus über 2.000 MWp geprüften Photovoltaikanlagen bislang ca. 270 MWp empfohlen und erworben werden. Nach dem Erwerb sichert und optimiert re:cap die dauerhafte Performance der Solar- und Windparks durch eine kontinuierliche und effiziente Betriebsführung im Auftrag der Investoren. Parallel zur Beratung des bestehenden Solar- und Windfonds führt re:cap fortlaufend Gespräche mit Investoren, die in renditestarke und risikoarme Projekte mit ökologischem und ökonomischen Nutzen investieren möchten.