Leaks aus dem Unternehmensalltag von AMAGNO

AMAGNO ist ein lebhaftes Unternehmen. Wir geben Ihnen hier einen Einblick in unseren Unternehmensalltag. Selten hochseriös.



Wir werden immer ärmer – aber nur was das Papier betrifft

Ja, wir geben es zu: Sogar bei uns steht noch ein Drucker und ja, dieser wird auch noch genutzt. Inzwischen allerdings fast nur noch für den Ausdruck von Schulungsmaterialien. Jedweder andere Schriftverkehr geht ausschließlich in elektronischer Form von Statten. Der Beweis ist heute gekommen. Neuer Toner. Was an sich noch keine Meldung wert ist. Allerdings datiert unsere letzte Tonerbestellung auf Januar 2015. Und das ist für ein Unternehmen mit 10 Büroarbeitsplätzen doch eher ungewöhnlich.

Wenn Sie Ihre Druck- und Papierkosten ebenfalls drastisch reduzieren wollen, freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Und denjenigen, die gemerkt haben, dass hier zwei Sätze Toner liegen, sei verraten, dass wir aufgrund eines günstigen Angebotes gleich für die kommenden vier bis fünf Jahre geordert haben.

Alle ZWEI Jahre wieder

Alle ZWEI Jahre wieder

Wie findet Softwareentwicklung bei AMAGNO statt?

Die Softwareentwicklung ist eine abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit, welche sehr unterschiedlich durchgeführt werden kann. Damit Interessenten, Kunden und potenzielle neue Mitarbeitern einen Einblick in unseren Alltag bekommen, beschreibe ich in diesem Blog-Betrag unseren Prozess und nenne Werkzeuge, die von uns eingesetzt werden.

Der grundsätzliche Ablauf bei unserer Softwareentwicklung

Wir entwickeln agil, möglichst adaptive Software. Kleine und große Änderungen an der langfristigen Planung und dem Produkt müssen jederzeit möglich und einfach durchführbar sein. Ideen und Meinungen jedes Einzelnen sind wichtig. Sie können schließlich das Produkt und den Prozess wesentlich verbessern.

Wir bedienen uns des Scrum Frameworks, wobei einige Merkmale etwas weicher umgesetzt wurden. Beispielsweise ist der Scrum Master Teil des Entwicklerteams.

Der Ursprung von Veränderungen an der Software

Der Wunsch (Feature) bzw. der Defect (Problem) kann von einem Interessenten, Kunden oder Team-Mitglied kommen. Meist wird er kurz in kleiner Runde besprochen und dann im Product Backlog (ungeordnete Ansammlung aller Anforderungen) abgelegt. Dies geschieht in unterschiedlichen Formen. Bei Features meist als User Story („Als <Rolle> möchte ich <Ziel/Wunsch>, um <Nutzen>“) und bei Defects als Beschreibung des Problems inkl. Reproduktionsschritte. Weiterlesen »

LKW voller Aktenschränke fürs Büro

Aktenschränke fürs BüroGrandios. Ein Lastwagen liefert für ein benachbartes Büro am Oldenburger Schloßplatz einen ganzen LKW neue Aktenschränke. Alleine die Suche in den Akten wird nach wenigen Monaten teurer als ein DMS/ECM. Wir werden da gleich mal ’nen Flyer in den Briefkasten werfen. 😉