23. Oktober 2020

AMAGNO.CONNECT: Staunende Gesichter und viele Besucher

AMAGNO.CONNECT: Staunende Gesichter und viele Besucher

Oldenburg, 23. Oktober 2020. Am 20. Oktober 2020 feierte der Enterprise Content Management-Anbieter Amagno das Debüt seines Digitalevents AMAGNO.CONNECT. Mehrere hundert Teilnehmer besuchten die zahlreichen Keynotes, Fachvorträge und Workshops. Neben vielen Erfahrungsberichten, Impulsen und Inspirationen, hielt Amagnos Geschäftsführer Jens Büscher am Ende seiner Keynote für die Besucher noch eine Überraschung parat.

 

Mehrere hundert Teilnehmer meldeten sich im Vorfeld zu Amagnos erstem Digitalevent AMAGNO.CONNECT am 20. Oktober 2020 an. Und hunderte nahmen teil. Geschäftsführer Jens Büscher freut sich: „Ich hätte niemals mit so einer positiven Resonanz gerechnet. Mit unserem Digitalevent wollten wir eine Plattform schaffen, die das kostbare Wissen von Kunden, Partnern und Interessenten bündelt und so Raum für Wissenstransfer und Informationsaustausch bietet. Mit unserem bunten Programm und den interessanten Themen scheinen wir das geschafft zu haben und das macht mich sehr glücklich.“

Insgesamt 20 Veranstaltungen waren es bei der diesjährigen AMAGNO.CONNECT an der Zahl. Darunter Keynotes und Fachvorträge zu Themen wie New Work & Nachhaltigkeit, Förderungen von Digitalisierungsvorhaben, Entwicklung von Cloudlösungen und Digitalisierung von Altakten. Kunden stellten ihre Projekte und Umsetzungen mit Amagno vor und erzählten von ihren Erfahrungen während der Einführung und der täglichen Arbeitsroutine.

Welche exzellenten Schnittstellen geschaffen werden, wenn Kundenwünsche im Support berücksichtigt werden, zeigten Amagnos Schnittstellenpartner. Sie stellten ihre Schnittstellenlösungen zu Anwendungen wie invoicefetcher, Datev, Dropscan und SAP vor und verrieten, welche Vorteile sich durch das Zusammenspiel von Amagno und anderen Anwendungen ergeben. Zahlreich besucht wurden außerdem die vier Intensivworkshops der Amagno-Experten, die den Teilnehmern tiefe Einblicke und Best Practices zum Umgang mit Amagnos Rest API, der Magnetisierung, den Berechtigungen und Workflows gaben.

Amagno verkündet neue Version und neues Gewand

In einer Retrospektive betrachtete Amagnos Geschäftsführer Jens Büscher während seiner Keynote die zehnjährige Firmengeschichte und zeigte auf, wo das Unternehmen einst startete, was es in den vergangenen Jahren für Erfolge erzielte und welche Berge es in Zukunft noch erklimmen möchte. Büscher verwies auf den zunehmenden Anstieg von Clouddiensten und merkte an, dass sich auch bei Amagno der Paradigmenwechsel von On Premise- hin zu Cloud-Lösungen stark bemerkbar mache: „Seit August dieses Jahres haben sich 70 Prozent unserer Neukunden für Amagno als Cloudlösung entschieden. Das ist auch vollkommen verständlich, denn On Premise-Lösungen gehören ganz klar der Vergangenheit an. Die meisten Lösungen in Unternehmen werden auf Cloud-Plattformen aufgesetzt, was immense Kosteneinsparungen in puncto Hardware, Updates, Wartung und Personal mit sich bringt.“

Zur großen Überraschung präsentierte Amagnos Geschäftsführer das neue Erscheinungsbild des Unternehmens, dessen Logo sich weg vom Magneten und hin zu einem geschwungenen A entwickelte. „Der Fokus unseres Unternehmens und unserer Anwender hat sich in den vergangenen Jahren stark verlagert. Bei uns steht nicht mehr nur das reine Dokument und dessen Magnetisierung im Vordergrund, sondern die Workflows und Prozesse dahinter. Deshalb war es nun an der Zeit für ein Redesign unserer Marke.“

Das neue Erscheinungsbild können die Anwender unter anderem in der neuen Version 6 erleben, die für Winter 2020 angekündigt wurde und zahlreiche neue Funktionen mit sich bringen soll. So wird mit der Amagno Version 6 das Ausführen von Massenaktionen wie das Löschen oder Stempeln von Dokumenten möglich sein, ein neuer PDF-Drucker das Ablegen von Dokumenten in Amagno erleichtern oder skalierbare Services auf Basis von Azure Kubernetes angeboten werden.

Neben den vielen Neuigkeiten verwies Büscher während seiner Keynote auf den Amagno Solution Store, der ein wesentlicher Schlüssel des Unternehmens sei. Er erfülle den Bedarf von schnellen und sofort einsetzbaren Lösungen: „Für uns ist dieser Marktplatz ein gigantischer Schritt, um unseren Kunden sofort verfügbare Lösungen anzubieten“, erklärt Geschäftsführer Jens Büscher.

Zuschauervoting prämierte vier Siegerfirmen

Mit ihrem neuen Eventformat für digitales Dokumentenmanagement zielte Amagno besonders darauf ab, die Umsetzungen, Erfahrungen und das Know-how ihrer Geschäftspartner auf einer Plattform zu teilen und sie interaktiv dabei sein zu sein. Deshalb hatten die Teilnehmer während des Digitalevent nicht nur die Möglichkeit sich während der Vorträge einzubringen, sondern auch an einem Zuschauervoting teilzunehmen, das am Ende der Veranstaltung vier Gewinner mit einem Award prämierte: Die Firma Sander, Wieler & Co. GmbH für das beste Kundenprojekt 2020, invoicefetcher für die beste Schnittstelle 2020 sowie die Ostendorf Büroorganisation GmbH als erfolgreichsten AMAGNO On Premise Partner 2020 und die Gries GmbH als erfolgreichsten AMAGNO Cloud Partner 2020.

Unternehmen kündigt schon jetzt AMAGNO.CONNECT 2.0 an

Wie das Resümee der Teilnehmer des diesjährigen digitalen Debütevent von Amagno ausfiel? Die Umfragewerte des Votings zeigen: Die Teilnehmer fanden die Digitalveranstaltung durchweg gelungen: Von „Tolle Organisation und kurzweilige Sessions mit guten Sprechern. Ich bin sehr beeindruckt“ bis „Amagno.Connect 2020 war sehr gut. Für das nächste Jahr würde ich mir mehr Technik-Workshops wünschen.“, erhielt Amagnos Digitalevent eine Vielzahl an positiven Resonanzen.

Der Erfolg des diesjährigen Events hat dem Softwarehaus gezeigt, dass die Teilnehmer große Freude an dem Format haben. Deshalb wird Amagno die AMAGNO.CONNECT auch im kommenden Jahr anbieten und nochmals erweitern. Als Termin kann sich schon jetzt der 20.10.2021 im Kalender notiert werden. Ob die AMAGNO.CONNECT 2021 analog, digital oder gar hybrid stattfindet, wird in den nächsten Monaten noch bekanntgegeben.

Jana Treptow
Jana ist Teil des Marketing-Teams und für redaktionelle Beiträge und die Betreuung des Blogs verantwortlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar