30. Juni 2016

Vorsicht beim Teilen von Links via Facebook Messenger

Vorsicht beim Teilen von Links via Facebook Messenger

facebook messenger links 242x150 - Vorsicht beim Teilen von Links via Facebook MessengerEin Artikel bei BASIC THINKING beschreibt eine Möglichkeit, wie sich geteilte Links (zu Webseiten, Dokumenten, Bildern etc) über den Facebook Messenger für Jedermann öffentlich auslesen lässt:

Hänge ich an diese Abfrage noch die Forderung nach dem Link, also ?fields=url, liefert mir Facebook – ihr habt es erraten – die URL dazu. Das ist grundsätzlich noch kein Problem. Zum Problem wird es aber mit der Tatsache, dass ich diesen Link niemals öffentlich geteilt habe, sondern nur per Facebook Messenger. Sobald er dort angeklickt wird (13:19 Uhr), grast Facebook die oben genannten Infos ab, speichert den Link mit ID in der Datenbank und macht ihn so für alle Welt abrufbar.

Es kann zwar niemand gezielt die geteilten Links eines spezifischen Facebook-User auslesen, aber dennoch ist die Möglichkeit gegeben vermeintlich privat geteilte Links auszulesen. Es ist somit nicht auszuschließen, dass bspw. geteilte Unternehmensdokumente einzig und allein nur dem Empfänger zur Verfügung stehen.

Links nicht via Facebook Messenger & Co teilen

Auch Weblinks von AMAGNO die im Facebook-Messenger geteilt werden sind davon betroffen. AMAGNO bietet die Möglichkeit Weblinks mit einem Passwort zu versehen, so dass hier der Empfänger das Dokument oder die Datei erst nach Eingabe des dazugehörigen Passwortes öffnen kann. Ungeschützte Weblinks über einen Messenger zu teilen sollte man tunlichst vermeiden.

Valentin Tomaschek
Als Senior Marketing Manager ist Valentin bei AMAGNO verantwortlich für Online- und Printmedien, Social Media, Presse und Veranstaltungen. Er ist seit 15 Jahren nur in Ausnahmen offline gewesen und kommt ursprünglich aus Hamburg.

Hinterlassen Sie einen Kommentar