5. Juni 2017

Die Entwicklung von AMAGNO 5

Die Entwicklung von AMAGNO 5

AMAGNO 5 wird demnächst veröffentlicht. Lassen Sie sich von Jens Büscher, CEO AMAGNO, in diesem Artikel über die Beweggründe und Strategie zur Entwicklung der neusten Produktgeneration AMAGNO Version 5 informieren.

Aktuelle Betrachtung des analogen vs digitalen Arbeitsplatzes

Die Mission von AMAGNO ist es, die dokumentenzentrische Büroarbeit in Unternehmen nachhaltig zu verbessern. Mitarbeiter benutzen den PC im Büro überwiegend immer noch als digitale Schreibmaschine und belasten sich seit Jahrzehnten, ergänzend zu den exponentiell anwachsenden Papierbergen, auch noch mit der Suche in Netzlaufwerken und Emails. Während wir privat schon längst die nächste digitale Etappe praktizieren, lebt das Büro noch in seiner analogen Welt.

Mit der erfolgreichen Marktpositionierung der AMAGNO Version 4 begann bereits 2014 die Betrachtung, wie unsere Mission noch besser zu erfüllen ist. Aus den laufenden Projekten und Gesprächen mit Hunderten Unternehmen ergaben sich funktionelle, aber vor allem auch viele psychologisch, menschliche Erkenntnisse über die Zukunft der digitalen Arbeit im Büro.

Die Arbeit in den Büros mit allen Informationsströmen für Dokumente aus jeglichen Quellen ist somit historisch gewachsen und bis heute nicht aufgebrochen. Die meiste Zeit verschwenden wir bei der Ablage und beim Wiederfinden von Dokumenten.

Für die neue Mitarbeitergeneration nimmt die Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz im Rahmen einer ausgeglichenen Work-Life-Balance und einer hohen Mit- und Eigenverantwortung einen wesentlichen Bestandteil ein. Das inkludiert die Verwendung effizienter und schöner Arbeitswerkzeuge (Software).

Das Erstaunliche ist nun, dass es bereits seit 30 Jahren Technologien für die digitale Verarbeitung von Dokumenten gibt, bislang als Dokumentenmanagement (DMS) oder Enterprise Content Management (ECM) bekannt. Die etablierten Lösungen haben sich bis heute nur in einem Bruchteil der Unternehmen durchgesetzt. Woran liegt das?

Wir sehen in der Summe drei hauptsächliche Probleme, die es zu lösen gilt:

  1. Die bestehenden Softwarelösungen sind auf Grund des Softwaredesigns für die Anwender nicht zugänglich genug (Schwere der Einarbeitung, Freude am Arbeiten, fehlendes Gefühl der Effizienz)
  2. Möglichkeiten zur Automatisierung der Ablage sind immer noch zu kompliziert
  3. Am Wichtigsten ist aber, dass die Mitarbeiter ihr Medium „Papier“ nicht loslassen, was hauptsächlich in der psychologischen Ebene begründet ist

Ein für AMAGNO selbstverständlicher ergänzender Aspekt und ein Pfeiler unserer Strategie ist der schnelle Umstieg von analoger auf digitale Arbeit, denn kein Unternehmen kann es sich leisten, die tägliche Arbeit mit Dokumenten über einen längeren Zeitraum zu stoppen.

Drei neue Kernstrategien

Neben vielen Detailaspekten stellen wir drei Kernziele für die künftige Entwicklung des digitalen Arbeitsplatzes in den Vordergrund:

Mitarbeiter motivieren: Klares Softwaredesign auf modernsten Geräten

AMAGNO soll langfristig seinen Anwendern bei der Arbeit mit digitalen Dokumenten auf allen Plattformen und Endgeräten  das perfekte Erlebnis bieten. Dazu ist ein hohes Maß an Klarheit und Bedienfreude notwendig. Die Bedienoberfläche hat sich zu reduzieren, denn das Dokument steht im Fokus der Arbeit. Dabei muss das digitale Dokument mehr sein als nur eine Vorschau. Das beinhaltet technologische Selbstverständlichkeiten, z.B. mit modernen Tablets, wie dem Microsoft Surface, digitale Stifte für handschriftliche Anmerkungen oder Unterschriften zu verwenden.

Mitarbeiter entlasten: Ablage automatisieren und Daten extrahieren

Der gesamte Digitalmarkt basiert derzeit auf einer Verbesserung der Lebensqualität durch digitale Assistenten. Sie begleiten uns vom Smartphone über Uhren bis hin zu smarten Lautsprechern im Haus. AMAGNO sieht sich als digitaler Assistent bei der täglichen Arbeit mit Dokumenten. Der Assistent soll dauerhaft eine Vielzahl zeitraubender Aufgaben übernehmen. Aus diesem Grund verfolgt AMAGNO neue Strategien in der automatisierten Ablage von Dokumenten. AMAGNO liefert die Technologie jegliche Dokumente auf einfachste Weise zu erlernen und relevante Informationen für eine automatische Strukturierung zu erkennen. Die manuelle Ablage in starre Ordnerstrukturen entfällt komplett. Aufgrund der Vielzahl an Dokumentarten in allen Branchen ist das Ziel, ein System zu implementieren, was allgemein gültig funktioniert und von jedem Anwender nutzbar ist. Automatisierung der Ablage ist für AMAGNO ein Grundrecht eines jeden Mitarbeiters.

Mitarbeiter begeistern: Das digitale Dokument muss „mehr können“

Seit tausenden Jahren dokumentieren Menschen ihre Geschäfte. Angefangen von Stein- und Tontafeln über Papyrus und Pergament zu Papier. Warum drücken wir nicht immer noch Keilschriften in eine Tontafel? Haben Sie sich das schon einmal gefragt? Wieso hat es regelmäßig Evolutionen in der Form der Geschäftsdokumente gegeben? Ganz einfach: Weil sich bessere Möglichkeiten durchgesetzt haben. Und Papier in der Geschäftswelt ist eindeutig, heute und jetzt eine veraltete, aussterbende Technologie.

Hier ist das Ziel von AMAGNO klar: Das digitale „Blatt Papier“ muss in sich so viele Vorteile vereinen und so begeistern, dass die Menschen bereit sind, ihr analoges Papier aufzugeben. Aus diesem Grund steht das digitale Dokument in AMAGNO im absoluten Vordergrund. Der zusätzliche Wow-Effekt liegt in der Vorschau selbst. AMAGNO reichert jedes Dokument mit Interaktivitäten direkt auf dem digitalen Dokument an (egal, ob Scan, Datei oder Email). Alles ist anklickbar und die Suche startet sofort über alles, was im Unternehmen digitalisiert ist. Alles ist in die Zwischenablage zur Weiterverarbeitung in andere Applikationen kopierbar.

Wir nennen diese radikale Fokussierung auf diese Interaktivität die AMAGNO Living Documents™ Technologie.

Wir sind davon überzeugt, dass wir das digitale Dokumentenmanagement mit unserer Technologie nachhaltig für die endgültige Evolution vom Papier in die Digitalisierung für die hohen Ansprüche von Mitarbeitern in Unternehmen verändern.

Das ganze AMAGNO Team freut sich, nach über einem Jahr harter Entwicklungsarbeit, in den nächsten Wochen, umfassende Informationen zu AMAGNO 5 zu präsentieren und das umfassendste Produktrelease seiner Firmengeschichte zu veröffentlichen.

Jens Büscher
Jens ist Gründer und CEO von AMAGNO. Nach vielen Jahren im öffentlichen Dienst wechselte Jens als Product Manager zum Web Content Management Anbieter RedDot Solutions AG. Anschließend gründete er zuerst DocuPortal und im Jahr 2010 AMAGNO als innovative Enterprise Content Management Lösung.

7 Kommentare zu “Die Entwicklung von AMAGNO 5

  1. FM - 12. Juni 2017 at 8:11

    Wir sind noch auf der ECM-Suche. Amagno ist hochinteressant für uns.
    Das ipad Pro mit dem Apple Pencil ist bei einem (nahezu) papierlosen Büro mindestens ebenso interessant. Und das kommende iOS 11 wird noch stärker in diese Richtung gehen.
    Daher die Frage: Kann man diese beiden Welten mit amagno 5 zusammenbringen? Aktuell findet sich im AppStore „nur“ AmagnoBeam.

    Antworten
    • Jens Büscher - 15. Juni 2017 at 7:23

      Hallo! Vielen Dank für die Rückfrage. Wir sehen die Entwicklung der mobilen Geräte ebenso erfreulich und hilfreich für eine papierarme Zukunft. Derzeit unterstützen wir erst nur Microsoft Betriebssysteme, z.B. das Microsoft Surface. Ebenso planen wir allerdings auch eine umfassende App für iOS, damit auch hier die tollen Pencilfunktionen möglich sind.

      Antworten
  2. FM - 16. Juni 2017 at 8:01

    Das wäre klasse. Stationär arbeiten wir auch mit Windows. Mobil aber mit iOS (ipad, iphone). Sobald Sie für eine iOS App einen Zeithorizont verkünden könnten, wären wir sehr an einem Blog-Artikel zu dem Thema interessiert.

    Jetzt sind wir aber sehr gespannt auf amagno 5 und Ihre Blog-Serie zum Start. Das machen Sie um Welten besser als die Konkurrenz bei der man oft fast nichts erfährt ohne langwierige Demos zu durchlaufen. Ihre YouTube Videos sind daher auch ein echter Mehrwert.

    Antworten
  3. Thomas Frost - 20. Juni 2017 at 12:03

    Ich bin noch dabei, Amgano erstmalig einzurichten. Vom Umfang und der Bedienung bin ich sehr beeindruckt. Ich würde mir allerdings ein paar Beispiele wünschen, wie und welche Gruppen bzw. Ablagen man am besten einrichtet, wenn man neu dabei ist. Eure Erfahnrungswerte könnten uns bestimmt viel Zeit sparen.

    Antworten
    • Jens Büscher - 20. Juni 2017 at 12:31

      Hallo! Ja, die Anregung erhalten wir öfter. Das ist aber auch nicht so einfach, da man nicht alles ein Muster ist. Wenn dann das Beispielszenario nicht sofort richtig trifft, dann ist es immer schade. Wir werden den Austausch der Kunden und Partner untereinander in den nächsten Monaten deutlich stärken.

      Antworten
  4. Renate Müller - 27. Juli 2017 at 8:08

    Hallo Herr Büscher, wann ist Amagno 5 lieferbar – gibt es einen konkreten Termin?

    Antworten
    • Jens Büscher - 27. Juli 2017 at 8:14

      Hallo, Frau Müller. Es gibt keinen konkreten Termin (den geplanten Termin haben wir überschritten). Die Software befindet sich in der Qualitätssicherungsphase und wird alle 14 Tage (Sprint) für die Releasetauglichkeit bewertet. Die Qualität bewerte ich, vor allem im Sinne der Kunden, höher als einen festen Termin.

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

X