19. Januar 2012

amagno magnetisiert auf der CeBIT 2012

Mit einem „Social Workplace“ und weiteren Neuerungen  präsentiert sich amagno, Anbieter des gleichnamigen magnetischen DMS, erstmals  auf der CeBIT 2012 (Halle 6, Stand E24). Die neuartige Kombination aus  Dokumentenmanagement und Social Networking bietet erhebliche  Arbeitserleichterungen für mobile und dezentral organisierte Teams und erlaubt  die Realisierung integrierter Social Networking-Konzepte für eine verbesserte  Unternehmenskommunikation. Dafür sorgen einerseits die innovativen „Magnete“, welche automatisiert die beschleunigte und fehlerfreie Ablage von Inhalten  übernehmen, andererseits das neu integrierte Social Network von amagno. Dieser  ganzheitliche Lösungsansatz erspart Unternehmen Zeit und Geld und erfüllt zudem  die Kommunikationsansprüche heutiger Mitarbeiter, ohne auf gängige,  sicherheitskritische Social Network Plattformen zurückgreifen zu müssen.
„amagno ist im Dokumentenmanagement ein ähnlicher Schritt, wie die Einführung  des Artikelscanners an den Supermarktkassen. Dort können die Mitarbeiter dank  der Scannertechnologie schneller und einfacher arbeiten. Es wird nicht mehr so  viel Fachkompetenz benötigt, die Einarbeitungszeiten sind kürzer. Genau dieses  Ziel wollen wir mit amagno in Unternehmen bei der Verwaltung von Dateien,  Belegen und E-Mails erreichen“,  so Jens Büscher, Gründer und  Geschäftsführer der amagno GmbH & Co. KG.

Ablage „zieht“ sich ihre Inhalte selber

Hauptaspekt von amagno sind die Magnete. Sie definieren die Kriterien, nach  denen Inhalte abgelegt und einsortiert werden, beispielsweise Dokumentarten,  Kunden- oder Artikelnummern oder auch Datumsangaben. Dann müssen Anwender nur  noch – bildlich gesehen – die Inhalte in die Ablage „kippen“, und die Magnete  ziehen die passenden Inhalte automatisch an.

Diese Ablageart eliminiert die aufwändige Suche nach dem richtigen Ordner und  macht das Ausfüllen komplexer Formulare klassischer Dokumentenmanagement-Systeme  überflüssig. „Die Bedienung ist extrem einfach und eingängig, der Lernaufwand  gering. Die fachliche Kompetenz wird in die Hände einiger weniger gelegt, die im  Unternehmen ohnehin schon die Vorgaben für die korrekte Ablage definieren“, erklärt Jens Büscher und ergänzt: „Aber wir wollen auch die Zusammenarbeit im  Unternehmen und mit Externen deutlich verbessern und das Dateichaos beenden.“

Integriertes Social Network für vereinfachte Kommunikation

Dazu ergänzt amagno seine neuen Konzepte im Dokumentenmanagement um ein  integriertes Social Network. Im Ergebnis sparen Unternehmen teilweise über 50%  der internen Mails. Ebenso fördert es die Motivation heutiger Mitarbeiter durch  das Angebot gewohnter Kommunikationsstrukturen, verbleibt dabei aber im  Unternehmenskontext anstatt sich auf bekannte, sicherheitskritische Social  Networking Plattformen zu verlagern.

Noch mehr Neues

amagno präsentiert zur CeBIT außerdem weitere neue Funktionen. Dazu gehören  die umfassende Versionsverwaltung, die Hotkey-Suche aus externen Applikationen,  der „Überall-aktuell-Schreibtisch“, Belegerfassung via Scanner sowie damit  verbundene digitale Workflows. Ebenso zeigt amagno den Mobile Explorer, der  mobilen Zugriff via Browser, Smartphone und Tablet bietet, mit neuen Funktionen.

Weitere Informationen hierzu unter www.amagno.de. Dort steht auch der kostenfreie Windows Client der amagno  NETWORK Cloud Lösung mit 1 GB Datenvolumen zur Verfügung.

Jens Büscher
Jens ist Gründer und CEO von AMAGNO. Nach vielen Jahren im öffentlichen Dienst wechselte Jens als Product Manager zum Web Content Management Anbieter RedDot Solutions AG. Anschließend gründete er zuerst DocuPortal und im Jahr 2010 AMAGNO als innovative Enterprise Content Management Lösung.

Kommentare sind geschlossen.

X